Whippets auf der Zielgeraden Afghanen Barsois am Start Coursing Italienische Windspiele
2. Juni 2017 8:40 | Aktuelles / News, Allgemein

„Präsidentenbrief“ (1/2017)im Wortlaut

Der „Präsidentenbrief“ (1/2017) ist hier zum Herunterladen als PDF parat: IGWR-Praesidentenbrief-1-2017-dt

und hier im Wortlaut:

Liebe Leserinnen und Leser

… und schon stehen wir wieder mitten in der Renn- und Coursingsaison, die Sie hoffentlich mit Ihren Vierbeinern erfolgreich begonnen haben.

Anlässlich der diesjährigen IGWR-Delegiertenversammlung mussten wir das langjährige Vorstandsmitglied André Keller ersetzen. Andrés starke berufliche Belastung lässt eine aktive Mitarbeit im IGWR-Vorstand nicht mehr zu. Ihm sei an dieser Stelle nochmals ganz herzlich für sein grosses Engagement für unseren Sport gedankt. Neu wurde Antje Wullschleger in den Vorstand gewählt. Sie hat sich bereits gut in unser Team integriert. Mit der Demission von André Keller musste auch das Amt des Vizepräsidenten neu besetzt werden. Tina Hostettler hat sich für die Übernahme dieses Ressorts zur Verfügung gestellt, wurde von den Delegierten glanzvoll gewählt und hat sich unverzüglich motiviert an die Aufarbeitung der angefallenen Pen-denzen gemacht. So sind in diesem Jahr Bahnbeobachterkurse (Juli und evtl. Oktober), Jury- und Bahnbeobachtertagung (September), Zeitmesserkurse (Juli und September) und ein Messrichterkurs (August) definitiv geplant. Die genauen Daten werden nächstens auf der IGWR-HP publiziert.

Die ersten Schweizer Bahnrennen und Coursings gehören bereits der Vergangenheit an. Als nöchster nationaler Höhepunkt stehen die Schweizer Bahnmeisterschaften bevor. Am 11. Juni werden in Kleindöttingen die Schweizer Cracks zu ihren Titelkämpfen erwartet.

Ein absolutes Highlight versprechen die Coursing-Europameisterschaften zu werden. Nicht weniger als 857 Hunde aus 22 Ländern werden vom 30. Juni – 2. Juli in Lotzwil erwartet. Erfreulicherweise werden an den 3 EM-Tagen auch 87 Schweizer Hunde zu bewundern und anzufeuern sein. Bereits heute bedanken wir uns beim organisierenden WSVB und den zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfern aus dem In- und Aus-land ganz herzlich für ihren riesigen Einsatz.

Auch die Bahn-Europameisterschaften 2017, die in diesem Jahr vom 1. – 3. September im ungarischen Alsonemedy stattfinden werden, sind bereits in Bearbeitung. Demnächst wird die Schweizer Ausschreibung veröffentlicht werden. Bereits jetzt kann gesagt werden, dass am 20. Juli Schweizer Meldeschluss sein wird und demzufolge an den Rennen zwischen dem 31. Juli 2016 (Champions-League-Rennen in Landstuhl) und dem 16. Juli 2017 (Champions-League-Rennen in Hünstetten) Selektionspunkte gesammelt werden konnten/können. Ruth Wurz hat sich erfreulicherweise dazu bereits erklärt, auch dieses Jahr wieder die Grund-lagen für die Selektion zu erarbeiten. Herzlichen Dank, Ruth!

Ein Problem, welches die IGWR nach wie vor sehr beschäftigt, ist die Frage: Wie können vermehrt Besitzerinnen und Besitzer von Whippets animiert werden, ihre etwas langsameren Hunde wieder an Bahnrennen teilnehmen zu lassen? Das beachtliche Interesse am „Plauschrennen“ des WWCS in Rifferswil, welches am 30. April leider wetterbedingt abgesagt werden musste, lässt aufhorchen und zugleich Mut schöpfen. Ich bin überzeugt, dass allenfalls mit einer Reglementsänderung in Kürze eine Lösung dieses Problems gefunden wird. Danke an alle, die an der Lösung mithelfen!

Die Saison 2017 dauert zwar noch einige Zeit, aber schon ist auch 2018 in Vorbereitung! Die der IGWR angeschlossenen Renn- und Coursingvereine werden bis zum 15. Juli 2017 ihre Terminwünsche 2018 Helena Thum bekanntgeben.

Am 2. August erfolgt dann bei der traditionellen Zusammenkunft des IGWR-Vorstandes mit Vertretern der Renn- und Coursingvereine die definitive Genehmigung des Terminkalenders 2018. Besten Dank für die häufig etwas „zähen“ Vorbereitungsarbeiten, Helena!

Nun wünsche ich Ihnen allen eine weiterhin erfolgreiche, vor allem verletzungsfreie Renn- und Coursingsaison 2017.

 

 

 

Ihr IGWR-Präsident                                                                          Bergdietikon, 31. Mai 2017

Walter Brändle